Tagesablauf


Ab 7:30 Uhr beginnt unser Kindergartentag. Die Frühaufsteher unter uns kommen schon um diese Zeit und damit Eltern und Kinder den Tag entspannt und ohne Hektik beginnen können, steht für Groß und Klein ein Frühstück für alle bereit.

Die einen genießen eine Tasse Kaffee in Ruhe, ein anderer hat die Möglichkeit ein paar Worte mit anderen Eltern oder Erziehern zu wechseln. Ein einfaches Abgeben der Mäuse kommt nur vor, wenn jemand verschlafen hat. Dafür stehen dann die Erzieherinnen bereit, um diesen Stress schnell wieder auszugleichen.

So kann ein schöner Tag für alle beginnen.

Von 8:00-9:00 Uhr wird es in unserem Haus wesentlich lebhafter. Die meisten Eltern und Kinder trudeln so nach und nach im Kindergarten ein. Die Gruppen sind geöffnet und während die einen noch frühstücken, beginnt das Freispiel in den Gruppen. Oftmals haben die Eltern noch ein paar Minuten Zeit, um mit ihren Kindern ein Spiel zu spielen, zu bauen, malen oder einfach noch ne Runde zu knuddeln, bevor die Mäuse ihre Eltern rausschubsen.

Elternfreie Zone! – heißt das bei uns.

Ab jetzt gehört die Einrichtung unseren Rackern, die alle Möglichkeiten nutzen, die der Kindergarten bietet.


9:15 Uhr

Wir beginnen den Tag mit unserem Morgenkreis. Wir begrüßen uns, zählen nach wer fehlt, sprechen über wichtige Ereignisse und fragen nach dem Wohlbefinden jedes Einzelnen. Es wird gesungen, gespielt, Sachgespräche geführt, Musik gemacht, Bücher gelesen, Bewegungsspiele, gelacht, geklatscht und versucht, so gut wie alle Kinderfragen zu beantworten.


Ab 10:00 Uhr

Von dieser Minute an hängt es vom Wetter ab, wie unser Tag weitergeht. Wenn es nicht gerade junge Hunde regnet, geht es ab in den Wald oder auf unser wunderschönes Außengelände. Der Wald bietet jegliche Möglichkeit zu forschen, toben, schreien, hüpfen, lernen Gemeinschaft empfinden oder einfach mal ein dickes fettes Loch zu buddeln. Gleichzeitig laufen an verschiedenen Tagen in der Einrichtung die verschiedensten Angebote der Monden-, Sternen-, Sonnen- oder Sternschnuppenschule. An einem Tag der Woche wird geturnt und jeden Freitag steht unser Kindergarten OPA PIETSCH bereit, der mit den Sternen eine hervorragend vorbereitete Exkursion in den Wald unternimmt. Er wird mit riesiger Vorfreude von den Sternen erwartet.


12:30 Uhr

Wir kehren in den Kindergarten zurück. Bevor wir das Essen zu uns nehmen können, wird der Wald-Dreck vor der Tür abgeschüttelt, die Hände vom Matsch befreit, Nasen geputzt und ab geht's zum gemeinsamen Mittagessen, das die KLEINE EVA (unsere eigene Köchin) mit viel Liebe, frischen Zutaten und einer Portion „Kindergartenzauber“ für uns zubereitet hat.

Gemeinsames Essen schmeckt immer gut, macht Freude und Appetit und so manche Gemüsesorte wird bei uns mit Freude gegessen, selbst wenn die meisten Eltern dieses bezweifeln.

Danach werden Zähne geputzt. Die Zahnhygiene ist selbstverständlich. Wenn die Zähnchen blitzen und blinken, gehen die Kleinen schlafen und für die Großen ist Vorlesezeit.

Danach geht's ab nach draußen und die erste Abholt-Zeit beginnt um 14:00 - 14:30 Uhr.


Ab 14:30-16:00 Uhr ist freies Spielen. Die Kinder haben jetzt die Möglichkeit, ohne Störung von Erzieherinnen Ihr eigenes Spiel zu finden und ihre Fantasien auszuleben.

Um 15:45 Uhr gibt es noch einen kleinen Break, unsere so genannte Vesper. Der Tisch ist gedeckt und gemeinsam lassen wir bei einer Portion Obst, einem leckeren Butterbrot oder etwas Gebäck den Tag Revue passieren.

Die Vorfreude auf die Eltern wächst, die zwischen 16:00 und 16:30 Uhr ihre Kinder abholen. Die Kinder gehen müde, glücklich, entspannt und meistens dreckig nach Hause.